Schönen Dingen eine passende Haut geben.


Hallo, ich bin Alija Dürrenberger und arbeite als freie Designerin in Köln. Als Coporate Designerin kümmere ich mich um Identitäten aller Coleur. Es gilt kleine und größere, laute und schüchterne, bunte und farblose herauszukitzeln und im schönsten Licht erstrahlen zu lassen. Eine passende Haut kann von ausgesuchter Typographie, über Papier, das man gerne anfasst bis hin zur brandneuen, responsiven Website reichen. Mein liebster Spielplatz ist dabei das Werken und Wirken anderer Gestalter, welches ich bestmöglich in Szene setze.


CORPORATE DESIGN // GRAPHIC DESIGN // SCREEN DESIGN


Vor meinem Abschluss als Diplom Designerin an der Köln International School of Design, habe ich ein Innenarchitekturstudium an der Peter Behrens School of Architecture absolviert und kann auf eine interdisziplinäre gestalterische Ausbildung zurückblicken. Ich bin neugierig auf unterschiedlichste Projekte und freue mich jederzeit über eine oder einen Anruf unter der Nummer 0178 2545280. Es wäre toll zusammenzuarbeiten! #Immoment mag ich: Papier anfassen. Und hier geht's zu meinen AGB und meinem Impressum.xxxxxx xxxxxxxx xxxxxx xxxx


IMPRESSUM


COPYRIGHT 2014

Inhaltlich verantwortlich gemäß §6 MDStV:
Alija Dürrenberger, Walberbergerstraße 3, 50969 Köln
contact@grauekatze.com, 01782545280

WEBDESIGN

Verantwortlich für Gestaltung und Umsetzung des Webdesign ist ebenfalls Alija Dürrenberger

INHALT

Die Inhalte dieser Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt und regelmäßig aktualisiert. Für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der Inhalte kann die Autorin jedoch keinerlei Gewähr übernehmen. Haftungsansprüche gegen die Autorin, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen und direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens der Autorin kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

VERWEISE

Dieses Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte die Autorin keinen Einfluss hat und folglich für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernimmt. Die Autorin erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Die Autorin hat weiterhin hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung der verlinkten Seiten. Inhaltlichen Änderungen, die nach der Linksetzung auf den verlinkten Seiten vorgenommen werden, unterliegen nicht dem Einfluss der Autorin. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von der Autorin eingerichteten Gästebüchern, Diskussionsforen, Linkverzeichnissen, Mailinglisten und in allen anderen Formen von Datenbanken, auf deren Inhalt externe Schreibzugriffe möglich sind. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

URHEBERRECHT

Das copyright 2014 liegt bei der Autorin. Alle Rechte vorbehalten. Die durch die Autorin erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Änderung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung der Autorin. Durch diese Website wird keine Lizenz zur Nutzung des geistigen Eigentums von der Autorin oder Dritten erteilt. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet.


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB)


Die nachfolgenden AGBs gelten für alle Alija Dürrenberger, nachstehend die Designerin genannt, erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird. Abweichungen von den hier aufgeführten Grundlagen sind nur dann gültig, wenn die Designerin ausdrücklich schriftlich zustimmt.

1. Urheberrecht und Nutzungsrechte

1.1. Jeder der Designerin erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag, der auf Erstellung eines Entwurfs für ein Grafik-, Web- oder sonstiges Design und gegebenenfalls auf die Einräumung von Nutzungsrechten an diesen Leistungen gerichtet ist.
1.2. Alle Entwürfe unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten zwischen der Designerin und dem Auftraggeber auch dann, wenn erforderliche Schutzvoraussetzungen im Einzelfall nicht gegeben sein sollten.
1.3. Die Entwürfe dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung der Designerin weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung oder Änderung - auch von Teilen - ist unzulässig. Wird gegen diese Bestimmung verstoßen ist die Designerin berechtigt, eine Vertragsstrafe in Höhe der doppelten vereinbarten / ohnehin zu zahlenden Vergütung zu fordern.
1.4. Die Desigenrin überträgt dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anders vereinbart, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Die Übertragung der Nutzungsrechte durch den Auftraggeber an Dritte bedarf der vorherigen schriftlichen Vereinbarung zwischen der Desigenrin und dem Auftraggeber.
1.5. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Zahlung der Vergütung durch den Auftraggeber auf diesen über.
1.6. Die Designerin hat das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken und in Veröffentlichungen über ihre Entwürfe als Urheber genannt zu werden. Eine Verletzung dieses Rechts berechtigt die Designerin eine Vertragsstrafe in Höhe vereinbarten / ohnehin zu zahlenden Vergütung zu fordern. Die Designerin hat zudem das Recht einen gegebenenfalls höheren Schaden bei nachweis geltend zu machen.
1.7. Vorschläge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluß auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.
1.8. Die Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen im Falle der Nutzungsrechtseinräumung nur für den vereinbarten Nutzungsumfang (zeitlich, räumlich und inhaltlich) verwendet werden. Jede Nutzung über den vereinbarten Nutzungsumfang (zeitlich, räumlich und inhaltlich) hinaus ist nicht gestattet und berechtigt die Designerin, eine Vertragsstrafe in Höhe der nach dem Vergütungstarifvertrag für Designleistungen SDSt/AGD üblichen Vergütung für diese erweiterte Nutzung neben der ohnehin vereinbarten Vergütung zu verlangen.

2. Vergütung

2.1. Die Vergütung gliedert sich in die vereinbarte Vergütung für die Entwürfe der verschiedenen Auftragsphasen sowie gegebenenfalls diejenige für die Einräumung der Nutzungsrechte.
2.2. Bereits die Anfertigung von Entwürfen und sämtliche sonstigen Tätigkeiten, die der Designer für den Auftraggeber erbringt, sind kostenpflichtig, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.
2.3. Werden die Entwürfe über den vereinbarten Nutzungsumfang (zeitlich, räumlich und inhaltlich) als ursprünglich vorgesehen genutzt, so ist die Designerin berechtigt, die Vergütung für die Nutzung nachträglich in Rechnung zu stellen bzw. die Differenz zwischen der höheren Vergütung für die Nutzung und der ursprünglich gezahlten zu verlangen.

3. Fälligkeit der Vergütung, Abnahme

3.1. Soweit nicht anders vereinbart ist die gesamte Vergütung bei Ablieferung des Werkes fällig. Sie ist ohne Abzug innerhalb von zwei Wochen zu zahlen.
3.2. Die Abnahme darf nicht aus gestalterisch-künstlerischen Gründen verweigert werden. Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit.
3.3. Bei Zahlungsverzug behält die Designerin sich vor Verzugszinsen zu fordern oder einen nachgewiesenen höheren Schadens geltend zu machen.

4. Sonderleistungen, Neben- und Reisekosten

4.1. Sonderleistungen wie beispielsweise die Korrekturen oder Änderung von Entwürfen außerhalb vereinbarter Korrekturschleifen werden nach Zeitaufwand entsprechend der angekündigten Tages- bzw. Stundensätze der Designerin gesondert berechnet.
4.2. Die Designerin ist berechtigt, die zur Auftragserfüllung notwendigen Fremdleistungen im Namen und für Rechnung des Auftraggebers zu bestellen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, der Designerin entsprechende Vollmacht zu erteilen.
4.3. Werden im Einzelfall Verträge über Fremdleistungen im Namen und für Rechnung der Designerin abgeschlossen, verpflichtet sich der Auftraggeber, die Designerin von sämtlichen sich daraus ergebenden Verbindlichkeiten freizustellen, die sich aus diesem Vertragsabschluß ergeben, insbesondere von der Übernahme der Kosten.
4.4. Um die Kosten für Meetings, Kommunikation mit dem Auftraggeber und weiteren beteiligten Dienstleistern und alltägliche Materialkosten zu decken schlägt die Designerin eine Service-Pauschale von 10% des Auftragsvolumens auf die Rechnung auf.
4.5. Über diese alltägliche Kosten hinausgehende Kosten, wie Auslagen für Nebenkosten, insbesondere für spezielle Materialien, für die Anfertigung von Fotos, Lizenzen, Modellen etc. sind vom Auftraggeber zu erstatten.
4.5. Reisekosten und Spesen für Reisen, die im Zusammenhang mit dem Auftrag zu unternehmen und mit dem Auftraggeber abgesprochen sind, sind vom Auftraggeber zu erstatten.

5. Eigentumsvorbehalt

5.1. An Entwürfen und Zeichnungen werden nur Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechte übertragen.
5.2. Die Originale sind daher nach einer angemessenen Frist unbeschädigt an die Desigenrin zurückzugeben, falls nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Bei Beschädigung oder Verlust der Originale ist der Auftraggeber verpflichtet die Kosten zu ersetzen, wie sie zur Wiederherstellung der Originale notwendig sind. Die Designerin hat zudem das Recht einen gegebenenfalls höheren Schaden bei nachweis geltend zu machen.
5.3. Die Versendung aller Arbeiten und Vorlagen erfolgt auf Gefahr und für Rechnung des Auftraggebers.

6. Korrektur, Produktionsüberwachung und Produktexemplare

6.1. Vor der Vervielfältigung von Entqürfen sind der Designerin Korrekturmuster vorzulegen.
6.2. Die Arbeit der Designerin endet bei der Abgabe der Dokumente in der Druckerei. Die Druckerei hat dem Designer vorher ihre eigenen Distiller-Einstellungen vorzulegen, nach denen die Druck-PDFs (Druckvorstufe) erstellt werden. Ebenso ist die Druckerei vor dem Anfang des Druckauftrages verpflichtet, den Designer über Wünsche für andere Einstellungen zu informieren. Tut sie dies nicht, ist die Arbeit des Designers zu diesem Zeitpunkt beendet und er haftet nicht für Druckfehler und/oder mangelnde Druckqualität.
8.2. Die Produktionsüberwachung durch die Designerin erfolgt nur aufgrund besonderer Vereinbarung. Bei Übernahme der Produktionsüberwachung ist die Designerin berechtigt, nach eigenem Ermessen die notwendigen Entscheidungen zu treffen und entsprechende Anweisungen zu geben. Sie haftet für Fehler nur bei eigenem Verschulden und nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.
8.3. Von allen vervielfältigten Arbeiten überläßt der Auftraggeber der Designerin, soweit nicht anders vereinbart, mindesten fünf einwandfreie Produktexemplare unentgeltlich. Die Designerin ist berechtigt, diese Exemplare zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden und im übrigen auf die Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber auch unter Verwendung der Arbeiten der Designerin hinzuweisen.

7. Gewährleistung

7.1. Die Designerin verpflichtet sich, den Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen, insbesondere auch ihr überlassene Unterlagen, Vorlagen etc. sorgfältig zu behandeln.
7.2. Beanstandungen gleich welcher Art sind unbeschadet der gesetzlichen Gewährleistung innerhalb von 14 Tagen nach Ablieferung des Werks schriftlich bei der Designerin geltend zu machen.

8. Haftung

8.1. Die Designerin haftet gleich aus welchem Rechtsgrund nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Diese Haftungsbeschränkung gilt auch für ihre Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen.
8.2. Die Designerin verpflichtet sich, seine Erfüllungsgehilfen sorgfältig auszusuchen und anzuleiten. Darüber hinaus haftet er für seine Erfüllungsgehilfen nicht.
8.3. Sofern die Designerin Fremdleistungen in Auftrag gibt, sind die jeweiligen Auftragnehmer keine Erfüllungsgehilfen der Designerin. Die Designerin haftet nur für eigenes Verschulden.
8.4. Der Auftraggeber stellt DIZWEI von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen DIZWEI stellen wegen eines Verhaltens, für das der Auftraggeber nach dem Vertrag die Verantwortung bzw. Haftung trägt. Er trägt die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung.
8.5. Mit der Freigabe von Entwürfen und Reinzeichnungen durch den Auftraggeber übernimmt dieser die Verantwortung für die Richtigkeit von Produkt, Text, Bild und Gestaltung sowie die Ausführbarkeit der Produktion.
8.6. Für die vom Auftraggeber freigegebenen Entwürfe und Reinzeichnungen entfällt jede Haftung der Designerin.
8.7. Für die wettbewerbs- und markenrechtliche Zulässigkeit, die gebrauchs- und geschmacksmusterrechtliche Eintragungsfähigkeit der Arbeiten haftet die Designerin nicht.

9. Gestaltungsfreiheit und Vorlagen

9.1. Im Rahmen des Auftrags besteht Ges
taltungsfreiheit. Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen, hat er die enstprechenden Mehrkosten zu tragen. Für bereits begonnene Arbeiten behält die Designerin den vollen Vergütungsanspruch. 9.2. Verzögert sich die Durchführung des Auftrags aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, behält die Designerin sich vor eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit kann die Designerin darüber hinaus Schadenersatzansprüche geltend machen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens bleibt davon unberührt.
9.3. Der Auftraggeber versichert, daß er zur Verwendung aller der Designerin übergebenen Vorlagen berechtigt ist. Sollte er entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt sein, stellt der Auftraggeber die Designerin von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

10. Digitale Daten

10.1. Die Designerin ist nicht verpflichtet, Dateien, 2D/3D-Entwürfe oder sonstige Datensätze, die im Computer erstellt wurden, an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Computerdaten, ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten.
10.2. Hat die Designerin dem Auftraggeber Computerdateien zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger Zustimmung durch die Designerin geändert werden.
10.3. Gefahr und Kosten des Transports von Datenträgern, Dateien und Daten online und offline trägt der Auftraggeber.
10.4. Die Designerin haftet außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit nicht für Mängel an Datenträgern, Dateien und Daten. Die Haftung von der Desigenrin ist ausgeschlossen bei Fehlern an Datenträgern, Dateien und Daten, die beim Datenimport auf das System des Auftraggebers oder seines Beauftragten entstehen.

11. Schlußbestimmungen

11.1. Erfüllungsort der Sitz der der Designerin.
11.2. Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht. Derartige Bestimmungen werden dann durch solche ersetzt, die aus wirtschaftlicher Sicht den unwirksamen Bestimmungen am nächsten kommen.
11.3. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

SAY #HELLO LIQUID SCREEN FUN

Screendesign welcome design

Die PR und Kommunikationsagentur welcome design erhält ein komplett responsives Webdesign. Der moderne One-Pager ist aufgebaut wie ein Blog, Neuigkeiten lassen sich dank vertikalem Scrollen leicht erfassen. Das Besondere: die Navigationselemente scrollen mit dem passenden Inhalt mit und bleiben doch immer in Sicht. Das zentral positionierte Logo verändert beim Scrollen seine Farben und spiegelt derart die abwechslungsreiche Arbeit der Agentur für ihre Kunden aus den Bereichen Design und Architektur wieder.  
welcomedesign-pr.com
  • Corporate
  • Screen
  • Responsive



Screendesign Johanna Hartzheim

Das Online-Portfolio der Produktdesignerin Johanna Hartzheim überzeugt durch ein Navigationskonzept, welches dem Besucher zum einen die Möglichkeit gibt Projekte geseilt und schnell anzusteuern. Wer mehr Zeit hat kann klickt sich genüsslich von rechts nach links durch alle Projekte. Die dreisprachige Website bietet zudem den schnellen Wechsel zwischen Englisch, Deutsch und Französisch ohne das aktuelle Projekt zu verlassen. Die grafische Gestaltung ist zurückhaltend, mit kleinen Akzenten. Der Aufbau ist vergleichbar mit einem Blog und bietet der Designerin so die Möglichkeit Bilder sowohl im Querformat als auch im Hochformat zu präsentieren.  
johannahartzheim.com
  • Screen
  • Responsive
  • Print
  • Grafik
  • Illustration
  • Konzept



Screendesign Kulturliste

Der gemeinnützige Verein Kulturliste Köln vermittelt nicht verkaufte Kontingente von Theater-, Tanz- und Konzertkarten an Menschen mit niedrigem Einkommen. Für die Kulturliste endstand eine sympathische Website, auf der sich die verschiedenen Interessensgruppen schnell zurechtfinden. Dank eines einfachen CMS-Systems können die Vereinsmitglieder die Inhalte der Website selbstständig pflegen.  
kulturliste-koeln.de
  • Corporate
  • Screen



Screendesign Annette Kreutter

In ihrer Werkstatt fertigt Annette Kreutter handgemachten Schmuck und Kleinstserien. Jedes ihrer Unikate ist einzigartig und aufwendig gearbeitet. Ihre neue Website konzentriert sich auf starke fotografische und narrative Elemente, eingebettet in ein zurückhaltendes, frisches Webdesign. Im Mittepunkt stehen ausgewählte kleine Kollektionen der Schmuckdesignerin. Phantasievolle Texte und Namen geben den Schmuckserien einen Rahmen und eine Geschichte. Großformatige Fotos von Paul Lang zeigen die Charakteristika von Annette Kreutters Arbeit und rücken die kostbaren Schmuckstücke ins rechte Licht. 
schmuck-kreutter.de
  • Corporate
  • Screen
  • Konzept
  • Text



Logodesign Echtstahl

stahl. stählern. echtstahl. Redesign des Logos für den Hersteller von kleinen Möbeln und Accessoires. Schützbar als Wort-Bildmarke und wandelbar im Zusammenhang mit unterschiedlichsten Kollektionen möchte das Zeichen sein. Ein gebogenes Stahlblech dient als ikonographisches Zeichen. Dem Auge des Betrachter bleibt es überlassen, welche Ebene als hinten, welche als vorne gelesen wird. Unterschiedlich gefüllte Varianten des Zeichen können in Zukunft mit diesem Detail spielen. 
  • Corporate
  • Logo



Designkalender 2014 welcome design

Als kleines Dankeschön zum Jahresende verschickt die PR Agentur welcome design einen Kalender, der eine Übersicht über alle relevanten Termine des Designjahres 2014 gibt. Ganz konkret. Auf Papier. Zum zusammenfalten (Din A6 – Postkarte) und mitnehmen. Oder als Plakat, zum Aufhängen. Ergänzt werden die Event-Daten mit liebevoll ausgesuchten Städte-Tipps der Agentur. Platz für Notizen gibt es auch. Also bis zum nächsten Designevent 2014! 
  • Screen
  • Responsive
  • Print
  • Grafik
  • Konzept
  • Text



Printmedien Annette Kreutter

Im Rahmen des Corporate Identity von Schmuckdesignerin Annette Kreutter entsteht eine kleine Reihe Printmedien. Die Flyer zur Kommunikation der Goldschmiedekurse setzen auf die Illustration der entprechenden Werkzeuge. Dazu die passenden Gutscheine für Weihnachten, nebst neuen Visitenkarten. Fröhlich rufen die Drucksachen: Sag hallo! Mach mit! Geschenkt! 
  • Print
  • Grafik
  • Illustration



Austellungsdesign Annette Kreutter

Auf dem Markt der Lieblingsstücke präsentiert die Angewandte Kunst Köln handgefertigte Unikate und Kleinstserien. Keramiker, Textilkünstler, Gold- und Silberschmiede stellen im Kunsthaus Rhenania am Rheinauhafen in Köln ihre Lieblingsstücke für alle Liebhaber der schönen Dinge aus. Annette Kreutter präsentiert ihre Serie Les Bonbons. Aus dem dunklen Wald funkeln die zuckerbunten Stücke den Besuchern entgegen. Ausstellungsdesign, Naming und Texte. 
  • Text
  • Naming
  • Exhibition



Logo Design Annette Kreutter

Nach alter Tradition hat die Goldschmiedin während ihrer Ausbildung ein ganz eigenes Siegel entwickelt, mit welchem alle Schmuckstücke geprägt werden. Es setzt sich aus den Initialen A und K zusammen. Das neue Logo entsteht aus dem ersten Teil, dem Siegel-A, welches überarbeitet und um 135 Grad gedreht zu einem abstrahierten Ring wird. Vervielfacht und um eine Wortmarke ergänzt ergibt sich ein ganz neues ausdrucksstarkes Logo, welches gleichzeitig die klare Formensprache der Künstlerin weiterführt. 
  • Corporate
  • Logo
  • Print



Diplomarbeit Stadtnatur

Die konzeptionelle Diplomarbeit beschäftigt sich mit den Zusammentreffen von Stadt und Natur. Entstanden ist ein liebevoll gestaltetes Buch, samt grün-grünem Farbleitsystem, eigenen Illustrationen und Fotos und geprägtem Einband. Gedruckt auf 100% Recyclingpapier. Aus dem Inhalt: Die Stadt wird häufig synonym für ein Gegenteil von Natur verstanden. Während Natur all das ist, was nicht vom Menschen geschaffen wurde, umfasst die Stadt all jenes, was der Mensch geschaffen hat. Aber ist nicht auch der Mensch und seine Kreationen ein Teil der Natur? Gibt es eine urbane Natur? In der Stadt manifestiert sich die Natur in Form von öffentlichen Parks und privaten Gärten, blühenden Balkonen, Zimmerpflanzen und Schnittblumen. Wir nutzen Pflanzen um unsere Fassaden, Hausdächer und Verkehrsinseln zu begrünen und schaffen so spezifisches Stadtgrün. Doch daneben existieren viele andere Arten von Natur überall in der Stadt. Um die Vielfältigkeit von Stadtnatur und ihre Potenziale zu erfassen, wird die urbane Natur in vier Kategorien unterteilt: Anarchie, Kultur, Transformation und Artefakt. Diese Arbeit wurde für den Kölner Designpreis nominiert. Die vier hier vorgestellten Kategorien urbaner Natur finden zudem Erwähnung in einem Artikel des Magazins Biorama, Ausgabe #18. 
  • Print
  • Konzept
  • Text